Assisi

Franziskanische Gemeinschaft bewegt Menschen

Kafi Treffpunkt – ein Ort mit franziskanischen Werten

Foto Kafi TreffpunktAus dem Leben geplaudert...

Kurz vor meiner Pensionierung im Sommer 2021 wurde ich in den Vorstand des Quartiervereins Gutschick-Mattenbach gewählt. Es ist ein Multikulti-Quartier mit günstigen Wohnungen für Familien und für ältere Menschen, es gibt begleitete Wohngruppen und Durchgangszentren für ankommende Flüchtlinge. Einen Ort draussen, wo wir hingehen sollen, wie Papst Franziskus sagen würde. Zusammen mit einer Schwester aus der FG Winterthur eröffneten wir anfangs Dezember 2019 das „Kafi Treffpunkt“.

Es ist sehr kostengünstig, alles kostet nur 2.- Fr. Das Kafi ist ein Ort zum Verweilen, miteinander reden, Musik hören, etwas Kleines essen und trinken. Immer sind Leute da, die gerne zuhören. Am 25. Dezember feierte eine Gruppe älterer Menschen das erste Weihnachtfest im Kafi Treffpunkt mit Musik und Raclette.
Als der Krieg in der Ukraine begann und rund 150 Ukrainer im Quartier Unterkunft bekamen, öffneten wir das Kafi am Montagabend für sie und ihre Gastgeber und sorgten auch für Übersetzer. Fünf Familien aus drei Generationen und ein paar Einzelpersonen kommen seither regelmässig. Ein Gastgeber schätzt es, dass er sich mit andern austauschen kann. Viele Quartierbewohner bringen Haushaltartikel, Esswaren, Kleider, Kinderspielsachen, manche spenden Geld. Jeden Montag wird aufgeschrieben, wer was dringend braucht. Einzelne Spenden können so direkt übergeben werden.


Vom 13.-20. August finden die franziskanischen Familienferien in Rigi Klösterli statt. Alle ukrainischen Familien, die regelmässig ins Kafi Treffpunkt kommen, haben sich angemeldet. Diese Gruppe aus unterschiedlichen Menschen ist bereits etwas zusammengewachsen und sie wird es in den Ferien noch mehr.
Was ist franziskanisch im Kafi Treffpunkt? Für mich ist es das Dasein für Menschen in schwierigen Lebenssituationen, hilfsbereit, offen, zuhörend, respektvoll.

Im Kafi Treffpunkt kann ich Menschen untereinander verbinden, Beziehungen schaffen, ein Stück Heimat geben.
Im Kafi Treffpunkt begegnen sich Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen.
Das Tau, das ich immer trage, ist ein sichtbares Zeichen für die Werte, für die ich einstehe. So entstehen immer wieder Gespräche über Gott und die Welt. Eine grosse Freude ist es für mich, wenn die Gäste trotz vieler Sorgen mit einem glücklichen Ausdruck im Gesicht das Kafi Treffpunkt wieder verlassen.

Monika Bosshard, OFS, FG Winterthur